Treppenlift-Aufbau: So funktioniert ein AP+ Treppenlift

Ein AP+ Treppenlift ist aufgrund neuester, technologischer Entwicklungen aufgebaut und beinhaltet aktuellste Antriebs- und Sicherheitstechnik, zusammen mit einem innovativen Schienensystem. Der Treppenlift-Aufbau macht so den Einsatz auf fast jeder Treppe möglich.

Treppenlift-Aubau: Komponenten und Bestandteile

1. Ein-/Ausschalter

An der Armlehne befindet sich der Ein-/Ausschalter, mit dem der Treppenlift ein- und ausgeschaltet werden kann. Leuchtet die Lampe, so ist der Treppenlift eingeschaltet.

2. Schlüsselschalter

Optional findet sich unter der Armlehne ein Schlüsselschalter. Der Treppenlift fährt nur, wenn der Schlüssel waagerecht steht. Ohne Schlüssel kann der Treppenlift nicht benutzt werden.

3. Bedienelemente in den Armlehnen

Der Bedienhebel dient zur Steuerung Ihres Treppenlifts. Zum Fahren muss der Hebel dauerhaft in die gewünschte Fahrtrichtung gedrückt werden. Der Bedienhebel kann entsprechend der individuellen Bedürfnisse des Nutzers wahlweise an der rechten oder linken Armlehne integriert werden. Die Armlehnen lassen sich unabhängig voneinander bewegen und geben Ihnen beim Ein- und Aussteigen zusätzlichen Halt.

4. Drehsitzhebel

Mit Hilfe des Drehsitzhebels kann der Sitz aus der Arretierung gelöst und am Ende der Treppe zum besseren Ein- und Aussteigen zur Seite geschwenkt werden. Wenn Ihr Treppenlift wahlweise mit einem automatischen Drehsitz ausgestattet ist, sind keine Drehsitzhebel vorhanden.

5. Sicherheitsschalter

Diese befinden sich rund um das Fußbrett und an der Fahreinheit. Durch die Sicherheitsschalter wird der Treppenlift angehalten, sobald sie durch ein Hindernis berührt werden.

6. Batterie-Ladegerät

Das Batterieladegerät stellt sicher, dass die Batterien Ihres Treppenlifts immer eine optimale Betriebsladung haben und sollte stets am Stromkreis angeschlossen sein. Bei ordnungsgemäßer Ladung kann der Treppenlift auch bei Stromausfall mehrere Male genutzt werden. Das Ladegerät befindet sich entweder oben oder unten am Ende der Treppe.

7. Führungsschiene

Als Führungsschiene dient ein stabiles Metallrohr, das perfekt auf Ihren Treppenlift und die Biegung Ihrer Treppe abgestimmt ist. Auf den Treppenstufen am Treppenlauf entlang montiert, gewährleistet es eine sichere Fahrt auf Ihrem Treppenlift und lässt durch ihre schlanke Gestalt und platzsparende Montage zur Wand hin ausreichend Platz für die Nutzung der Treppe zu Fuß.

8. Sicherheitsgurt

Wenn der Treppenlift in Betrieb genommen wird, sollte stets der Sicherheitsgurt angelegt werden. Dieser ist unter einer Armlehne befestigt, wird ganz bequem in die Halterung an der anderen Armlehne eingesteckt und kann zum Ende der Fahrt einfach durch Druck auf den roten Knopf wieder gelöst werden.

9. Fußstütze

Die Fußstütze lässt sich platzsparend und bequem mit einem Knopf in der Armlehne nach oben klappen.

10. Mobile Fernsteuerung

Zusätzlich zu den Bedienungselementen in den Armlehnen erhalten Sie zwei mobile Fernsteuerungen, die Sie bei Wunsch nutzen können. Zur Aufbewahrung der Fernbedienung können jeweils oben und unten am Ende der Treppe Halteschalen montiert werden, um diese griffbereit aufzubewahren.

individueller Treppenlift-Aufbau

Die Auswahl an verschiedenen Stoffvarianten und wählbaren Funktionen des Treppenlifts ermöglicht es Ihnen, einzelne Bestandteile individuell und ganz nach Ihren Bedürfnissen abzustimmen.

Treppenlift-Aufbau: Das Treppenlift-Schienensystem

Flexibel in allen Bereichen: Ein Treppenlift von AP+ macht auch auf Ihrer Treppe eine gute Figur.

Mit seinem einzigartigen Schienensystem ist ein Treppenlift von AP+ auf allen Arten von Treppen einsetzbar. Damit ist die Machbarkeit des Treppenlifts in den allermeisten Fällen gewährleistet. Vor der Beauftragung des Treppenlifts wird die Treppensituation vor Ort von den Treppenlift-Fachberatern begutachtet und alle notwendigen Maße und Daten gesammelt. Dazu zählt natürlich die grundsätzliche Form und Beschaffenheit der Treppe, die kurvig, eine Wendeltreppe oder Plattformtreppe, L- oder auch U-förmig angelegt sein kann.

Doch ganz gleich, welche Treppenform vorliegt, Ihr Fachberater findet die passende Mobilitätslösung für Sie.

AP+ Treppenlift bei Kurventreppe

Das Plus bei komplizierten Treppenverläufen

Mit komplizierten Treppenverläufen sind vor allem steile Treppen oder solche mit engen Kurven gemeint. Wenn es steil oder eng wird, kommt es darauf an, dass das Treppenlift-Schienensystem die nötige Stabilität und Tragfähigkeit bietet. Da der Treppenlift eine langfristige Installation ist, die mehrmals am Tag genutzt wird und innerhalb des Hauses eine zentrale Rolle spielt, sind alle Komponenten des AP+ Treppenlift-Schienensystems perfekt aufeinander abgestimmt. Nur so ist ein einwandfreier Betrieb und ein langes Leben von Treppenlift und Schiene gewährleistet.

Zusätzlich sorgt das einzigartige Einschienensystem von AP+ für eine perfekte Begehbarkeit der Treppe neben dem eingebauten Treppenlift – sogar bei komplizierten Stufenverläufen. Gerade bei besonders steilen oder schmalen Treppen ist ein sicherer Tritt bei der Treppennutzung zu Fuß wichtig. Die schmale Einrohrschiene von AP+ schmiegt sich nah an die Wand und tief in die Kurven Ihrer Treppe. So ist ihr Platzanspruch minimal, was eine perfekte Begehbarkeit der Treppe durch Fußgänger und eine Installation des Treppenlifts auf schwierigen Treppen ermöglicht. AP+ bietet Ihnen Verlässlichkeit und Sicherheit in jeglicher Hinsicht.

AP+ Montage eines Kurventreppenlifts

Treppenlift-Aufbau: Der Treppenlift-Antrieb

Treppenlifte unterscheiden sich nicht nur in der Tragfähigkeit, bei der Sicherheitsausstattung oder im Einsatzbereich. Auch verschiedene Antriebstechniken kommen zum Einsatz. Die gängigen Arten eines Treppenlift-Antriebs sind:

  • der Zahnstangenantrieb oder auch Zahnradantrieb
  • der Traktionsantrieb

AP+ setzt auf einen hochleistungsfähigen Zahnstangenantrieb, der sowohl für Einschienen- als auch Zweischienensysteme optimiert ist. Angetrieben wird er von einem Elektromotor, dessen Akkus von normalem Haushaltstrom gespeist werden.

Wie funktioniert ein Zahnstangenantrieb?

Der Zahnstangenantrieb besteht aus einem Antriebszahnrad, einer Zahnstange und einem Elektromotor. Das Funktionsprinzip ist unkompliziert und einfach umgesetzt. Das Zahnrad wird auf der Zahnstange vom Elektromotor angetrieben. Dabei läuft es über kleine, aufeinanderfolgende Ausbuchtungen, die sogenannten Zähne. Das Zahnrad fährt über die Zahnstange, dabei rastet es in die kleinen Ausbuchtungen ein. Das Ergebnis: Der Treppenlift bewegt sich in die gewünschte Richtung.

Die Zahnstange befindet sich innerhalb der Anlage geschützt in einem Aluminium-Profil, so dass der Nutzer nicht versehentlich mit der Stange in Berührung kommt und keine Verletzungsgefahr besteht. Bei einem Zweischienensystem sind Führung und Antrieb in unterschiedlichen Schienen untergebracht. So befindet sich hier die Zahnstange in der unteren Antriebsschiene. Bei einem Einschienensystem, wie es beim AP+ Treppenlift VARIO der Fall ist, sind Führung und Antrieb zusammen in einer Schiene verbaut.

AP Plus: Vorteile des Zahnstangenantriebs

Die Vorteile des Zahnstangenantriebs auf einen Blick:

  • Bewährte Technologie

  • Geringer Verschleiß, daher kaum Austausch von Teilen notwendig

  • Übersichtlicher Wartungsaufwand

  • Sichere, stabile und zuverlässige Mobilitätslösung

  • Sauberer und geräuscharmer Betrieb

Treppenlift-Aufbau im Detail: Der Akku

Jeder AP+ Treppenlift ist ein Produkt höchster Qualität. Das gilt für alle seine Einzelteile wie auch für den Motor, der von einem Akkumulator (Akku) angetrieben wird. Dieser Akku ist im Prinzip ein wiederaufladbarer Speicher für elektrische Energie, die den Betrieb eines Lifts gewährleistet. Neben dem internen Treppenlift-Akku gibt es noch ein Batterie-Ladegerät, das außerhalb der Anlage installiert ist. Es befindet sich entweder oben oder unten am Ende der Treppe.

Wird der Lift nicht genutzt, so stellt das Batterie-Ladegerät sicher, dass der Akku immer eine optimale Betriebsladung hat. Ist der Treppenlift-Akku ordnungsgemäß geladen, kann der Lift sogar bei Stromausfall mehrere Male problemlos genutzt werden. Damit wird verhindert, dass ein Nutzer bei Stromausfall mitten auf der Treppe stehen bleibt und sich nicht selbstständig aus dieser Situation befreien oder auf einer Etage „festsitzt“ und diese nicht verlassen kann.

Welche Arten von Akkus werden in AP+ Treppenliften eingesetzt?

Es gibt zwei Arten von Akkus, die „Normal-“ und die „Schwerlast-Akkus“. Welches dieser Akkus zum Einsatz kommt, hängt von der Länge und dem Steigungswinkel der Treppe sowie dem Körpergewicht des Nutzers ab.

  • Der normale Treppenlift-Akku verfügt über eine Leistung von 12 Volt (V) und 7,2 Amperestunden (Ah).
  • Ab einer Schienenlänge von 8 m werden hingegen Schwerlast-Akkus mit 12 V und 12 Ah für den Antrieb des Treppenlifts verbaut.

Damit jeder Nutzer den für ihn geeigneten Lift und Akku erhält, werden im Vorfeld der Treppenlift-Montage alle wichtigen Rahmenpunkte besprochen. Das übernehmen die Fachberater, die bei einem Vor-Ort-Termin das Aufmaß nehmen und auch sonst den Interessenten Frage und Antwort stehen.

Welche Aufgabe haben die Akkus?

Die Akkus werden in der Zeit aufgeladen, in der ein Treppenlift nicht genutzt wird. Bei Inbetriebnahme des Lifts geben sie die benötigte Energie an den Motor ab. Ein großer Vorteil unserer Akkus ist, dass sie wartungsfrei sind und in der Regel einen zuverlässigen und sicheren Betrieb gewährleisten. Allgemein werden in unseren Modellen wartungsfreie Blei-Akkus verbaut.
Trotzdem sollten sie je nach Häufigkeit der Benutzung innerhalb von 2 bis 6 Jahren ausgewechselt werden. So gehen Sie auf Nummer sicher und können sich jederzeit auf Ihren Treppenlift verlassen.

Für den Ausnahmefall, dass ein Treppenlift-Akku einmal defekt ist, kommen die erfahrenen Servicetechniker zu Ihnen nach Hause und wechseln das Gerät in kürzester Zeit aus. Damit steht Ihnen Ihr Treppenlift schnell wieder betriebsbereit zur Verfügung. Mehr Informationen zum Thema Treppenlift-Ersatzteile gibt es hier.